Atmung und Abhärtung

Die Atem und Kälte-Methode nach Wim Hof:

Die Methode gleicht in vielerlei Hinsicht Tummo (innere Hitze) und Pranayama (eine Atemübung aus dem Yoga). Trotzdem ist sie völlig anders.

 

Wir sind inzwischen der Überzeugung, dass der Mensch mit einer gewissen Übung in der Lage ist, seine hormonellen Reaktionen, die über das limbische System gesteuert werden und die Reaktion des autonomen Nervensystems mit Hilfe des Atems kontrollieren zu können.

 

In mehreren Studien werden bis zu 24 Personen mit Krankheitserregern injiziert. Es sind 12 normale Personen und 12, die mit der WHM Methode trainiert wurden. Die zwölf normalen Personen weisen alle samt die typischen Krankheitssymptome auf, während die trainierten Testpersonen alle in der Lage sind, die Krankheitsreaktion zu unterbinden.

 

 

Termin am 31.08.2017

Thema: Vom  Sternenstaub und rohen Kakaobohnen
Kakao- Zeremonie mit Sounds und Musik

Dozentin: Brigitte Uphus- Kaiser Arupa (Heilpraktikerin)

Wann immer das Gleichgewicht zwischen Mensch und Natur zu kippen droht, kommt der Geist des Kakaos aus dem Regenwald um die Herzen der Menschen zu öffnen um Harmonie und kosmische Ordnung wiederherzustellen, sagt der Mythos der indigenen Völker Südamerikas. Kakao ist dort eine mächtige Medizinpflanze. Sie nimmt dich nicht mit auf eine psychedelische Reise, sondern sie steht in Resonanz mit dem Herzen und bringt unsere innere Wahrheit an die Oberfläche, unterstützt die bewusste Verbindung zu unseren  innersten Bedürfnissen. Was auch immer gebraucht wird. Die Botschaft wird bei jedem ankommen.

Wenn Du gerne Schokolade zu Dir nimmst, dann ist diese Zeremonie richtig für Dich.

Termin: 01.Juni.2017 um 19:15 Uhr

Thema des Vortrags:

Wie das LABATO Training die universelle Weiblichkeit stützt und schützt.

Autor: Andreas Koch

Seit 30 Jahren beschreite ich einem Weg, auf dem ich, meine mit 20 Jahren abhandengekommene Lebensqualität suche. ich möchte einen Teil dieser Lebensgeschichte erzählen, den ich glaube, dass ich meinem Ziel sehr nahe gekommen bin. Und dies hat mit LABATO und der universellen Weiblichkeit zu tun.

Ich freue mich darauf.

Andreas Koch

Vortrag unserer Quelle beim FIZ Treffen in Düsseldorf am 30.3.2017.

Thema:

Krankheit und Heilung aus einer höheren Perspektive

Quelle:

So grüßen wir Euch und segnen Euch.

Krankheit und Heilung brauchen einander. Denn, gäbe es die Krankheit nicht, würde die Heilung ihre Sinnhaftigkeit verlieren. Und gäbe es die Heilung nicht,

wäre jede Krankheit ein Todesurteil.

Jetzt ist Krankheit etwas, was der Mensch nicht gerne erfährt. Denn es bedeutet immer einen Einschnitt in seinen Alltag. Und die Frage stellt sich: Warum existiert Krankheit?

Diese Frage kann nur aus der Perspektive der Seele beantwortet werden. Denn die Seele hat ein Anliegen. Sie möchte Stofflichkeit erfahren, Körperlichkeit erfahren. Dies kann sie nur, wenn sie auf dieser Erde inkarniert ist als Mensch.

Und diese Stofflichkeit, diese Körperlichkeit will sie in allen Facetten erfahren.

Sei es in einem Körper, der vor Kraft nur so strotzt, gesund ist und vielleicht sogar Grenzen austesten möchte, wie weit die Kraft geht, oder auch in der Verletzbarkeit eines Körpers, der fragil ist und geschwächt. Diese Verletzbarkeit bringt immer Unruhe und Veränderung. Etwas, was der Mensch nicht so gerne hat. Veränderung der Lebensumstände, Veränderung in der Körperlichkeit und der Kampf im Widerstand.

Wir möchten Euch sagen, dass Ihr Krankheit nicht vermeiden könnt, wenn es in Eurem Seelenplan so vorgesehen ist als eine Erfahrung, als ein Entwicklungs-

prozess, als ein Bewusstseinsprozess. Ihr könnt Euch noch so gut ernähren, kein Alkohol trinken, nicht rauchen, viel Sport treiben…wenn es vorgesehen ist, werdet Ihr krank. Was nicht heißt, dass Ihr jetzt über alle Maßen Alkohol 

trinken, rauchen, keinen Sport treiben, Euch fett ernähren sollt…

Sondern es heißt lediglich, dass die Erfahrung von Erkrankung ein wichtiger Aspekt von Entwicklung ist und hier ist es gut, sich zu befreien von der Frage:

Bin ich selbst schuld, dass ich krank geworden bin?

Denn es geht nicht um Schuld. Es geht darum, die Erkrankung zu reflektieren in Beziehung zum Innen. Denn im Innen, dort als Mensch, als Körper, als Psyche und Verstand, findet das Geschehen statt und auch die Entwicklung.

So ist Reflektion mit der Frage, warum bin ich krank, gut. Doch verbindet es nicht mit dem Gefühl des schuldig sein. Denn einzig die Seele weiß, warum ein Weg gegangen wird.

So kann es sein, dass ein Mensch, der sehr, sehr viel getrunken hat an einer Leberzirrhose erkrankt, und jeder Mensch würde erst einmal sagen: Das bist Du selbst schuld. Doch es geht nicht um Schuld. Denn vielleicht ist es die Seele, die dieses forciert hat, um diese Erkrankung zu erfahren. 

Die Ebene, die es betrifft, gestaltet sich unterschiedlich. Denn, je nach Bewusst-

seinszustand des jeweiligen Menschen wird er die Erkrankung mehr auf die körperliche Ebene beziehen, oder er wird nicht nur die Körperlichkeit, sondern auch die Psyche und den Verstand mit einbeziehen in den Weg der Entwicklung.

Und so ist auch die Heilung unterschiedlich zu betrachten. Denn Heilungs-

energie ist eine Bewusstseinsenergie und wenn Ihr die Schulmedizin betrachtet und die Alternativmedizin betrachtet, dann seht Ihr einen Unterschied. Denn die Schulmedizin heilt ausschließlich auf der stofflichen Ebene, die den Körper betrifft.

Währenddessen die Alternativmedizin über die Stofflichkeit hinaus geht und die Psyche und den Verstand mit einbezieht. 

Beides ist Heilungsenergie.

Es ist ungefähr so, als wenn die Menschen, die nur auf die (Schul-) Medizin sich beziehen, wenn wir es als Bild sehen würden, den verhangenen Himmel sehen, die Wolken sehen. Aber die darüber stehende Sonne mit der Weite des Himmels mit ihrem Bewusstsein noch nicht erkennen können.

Währenddessen die Alternativmedizin die Sonne kennt und auch die Weite des Himmels.

Und doch ist beides Heilungsenergie, Bewusstseinsenergie, so dass wir sagen möchten, beides ist dienende Liebe und es ist gut, beides wertzuschätzen, denn beides wird gebraucht.

Ein Schulmediziner, dessen Bewusstsein den Himmel mit der Sonne noch nicht erkennen kann, wird ausschließlich auf der stofflichen Ebene arbeiten. Und so wird er womöglich sagen, als Beispiel, Homöopathie ist Unsinn, denn es ist ja kein Wirkstoff mehr nachweisbar. Und er hat Recht: Der Wirkstoff ist nicht mehr nachweisbar. Doch er weiß noch nicht, dass energetische Informationen auf höheren Ebenen keine Stofflichkeit mehr brauchen um eine Wirkung zu erzielen. Von daher gilt es, weder das eine noch das andere zu verdammen oder auszugrenzen, sondern sich bewusst zu sein, dass die Schulmedizin in ihrer Stofflichkeit Arbeit leistet, aber darüber hinaus noch nicht schauen kann, da das Bewusstsein, die Entwicklung noch nicht so weit ist.

Heilungsenergie wird auf allen Ebenen zur Verfügung gestellt. Sei es die stoffliche Ebene der Körperlichkeit, sei es die psychische Ebene mit ihren Emotionen, oder sei es die geistig- gedankliche Ebene, alle drei spielen zusammen und brauchen einander.

Wenn ein erkrankter Mensch sich nach Heilung sehnt, dann sehnt er sich nach einer Unversehrtheit seines Seins. Die Auseinandersetzung mit Erkrankungen ist ein Entwicklungsprozess, der sogar Heilung einschließt im Streben.

Das heißt, selbst wenn der Körper geschwächt ist und es Zeit wird, die Erde zu verlassen, selbst in diesem Prozess kann eine umfassende Heilung geschehen. Eine Heilung, die Frieden bringt, eine Heilung, die Akzeptanz bringt, eine Heilung, die wie ein Mantel aus Liebe wirkt. Heilung hat viele Facetten und, auch wenn es für die Psyche und den Verstand schwer nachvollziehbar ist, ist die Auseinandersetzung mit der Erkrankung wie ein Diamant für die Seele.

Das muss erst einmal verdaut werden.

Denn die Psyche und der Verstand haben ein Recht darauf, das in Frage zu stellen, wütend zu sein, einen Widerstand aufzubauen.

Denn was ist das für eine Welt, in der das Leiden des Körpers, der Psyche und des Verstandes ein Diamant sein soll für die Seele? Was ist denn das bitte für eine Seele, die daraus einen Diamanten erhält?

Und die Fragen sind berechtigt. Doch die Auseinandersetzung bringt immer auch die Kraft, sich dieser zu stellen, in all seinem Leid, in all seiner Verzweiflung.

Körperlichkeit und ihre Grenzen zu erfahren ist ein mutiges Projekt, welchem der Mensch sich stellt. Denn es braucht Mut, es braucht Kraft in der Situation des Leides einer Erkrankung den Diamanten zu finden. 

Dieses bedeutet Bewusstseinsentwicklung, die jeder Mensch durchläuft. Sei dieses nun auf der stofflichen, körperlichen Ebene begrenzt, oder sei es umfassend, der Körper, die Psyche und der Verstand in Beziehung zur Seele.

Und so heißt körperliche Gesundheit nicht, dass alles richtig läuft, dass der Mensch alles richtig gemacht hat, und der, der erkrankt, etwas falsch gemacht hat.

Dieses ist wirklich wichtig, denn Erkrankung ist innerhalb der  Bewusstseinsentwicklung immer im direktem Kontakt mit der Seele. Und somit weiß niemand über den anderen, ob es der richtige Weg ist. Denn der Weg, den der einzelne Mensch geht, ob es vom anderen verstanden wird oder nicht, ist immer sein eigener Weg.

So grüßen wir Euch und segnen Euch in der Strahlkraft Eurer Seelen